Häufig gestellte Fragen bei Familienaufstellungen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Muss ich meine Familie mitbringen zum Familienstellen?

    Nein. Im Gegensatz zu klassischen Formen der Familientherapie ist dies weder notwendig noch unbedingt sinnvoll. Aufgestellt wird das Bild der "Inneren Familie" des/der Klienten/Klientin.

    Wie kommt es, dass die Stellvertreter etwas von den Gefühlen der dargestellten Personen wahrnehmen?
    Gibt es eine (wissenschaftliche) Erklärung dafür?

    Es gibt verschiedene Ansätze zur Erklärung, die hier aber zuviel Raum einnehmen würden. Ein verbreiteter Ansatz kommt aus der Feldtheorie (z.B. "Das wissende Feld" Rupert Sheldrake). Es gibt (noch) keine allgemein anerkannte Theorie, Einigkeit besteht allerdings zunehmend auch in der Wissenschaft darüber, dass es das Phänomen wirklich gibt und es nicht auf Phantasie oder Einbildung beruht.

    1.091 mal gelesen

Kommentare 0