Karma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist Karma? Karma ist immer wieder zu inkarnieren, um die Probleme, die wir uns selbst geschaffen haben, endlich alle aufzulösen.Mit jeder neue Inkarnation habe wir die Möglichkeit des Lernens, denn wir werden immer wieder mit den noch nicht gelösten Problemen konfrontiert. Damit wir dies Bewältigung, ist es wichtig nicht dem Problem auszuweichen. In dem wir es annehmen und es lösen, schaffen wir uns eine ganz ander Sichtweise von Dingen und wir müssen uns nicht immer im Kreise drehn.

      Das scheint aber den Menschen ungeheuer schwer zu fallen, denn sie kommen schon seit Jahrtausenden, immer wieder und wieder, und
      scheinen dennoch nicht viel weiter gekommen zu sein, sondern sich immer tiefer in ihr Karma zu verstricken.
    • Hallo,

      es gibt verschiedene Sichtweisen, was Karma ist. Hier ist meine Sichtweise zu dem Thema, bzw. meine Erfahrungen.

      Unsere Seele gilt als unsterblich. Sie ist Energie. Karma ist der Ausdruck dafür, dass sich im Laufe unserer Inkarnationen gewisse Erfahrungen in unsere Seele gespeichert haben. Wir Menschen neigen dazu, alles zu beurteilen. "Gutes Karma" und "schlechtes Karma" wie man umgangssprachlich dazu sagt. Aber in Wirklichkeit ist es weder gut noch schlecht. Es gibt nur ausgeglichenes Karma und unausgeglichenes Karma. So ähnlich wie offene Rechnungen, die noch beglichen werden wollen. So kann es zum Beispiel sein, dass man aus vielen vorherigen Leben noch Aufgaben offen hat. Wenn jemand zum Beispiel den Freitod wählt, dann ist dadurch kein Karma gelöst. Die Person bekommt die Aufgabe dann einfach nur zu einem anderen Zeitpunkt wieder gestellt. Also ist das quasi recht uneffektiv und außerdem ist damit neues Karma entstanden, was gelöst werden möchte.
      Sinn ist es hauptsächlich mal, zu verstehen, welche Lernaufgabe damit verbunden ist und dann mit Liebe und Unterstützung der geistigen Welt das Karma zu Gunsten aller Beteiligten auf zu lösen und aus zu gleichen.

      Das ist der Kreislauf des Wachstums. Denn kaum hat man etwas gelöst, beginnt das neue "Level" und die nächste Aufgabe steht vor der Tür.

      In unsere Inkarnationen gibt es karmische Begegnungen, karmisch belastete Beziehung, karmische Familie (meist die Blutsfamilie), karmische Arbeitsverhältnisse. Diese zeichnen sich oft dadurch aus, dass es mit großen Mühen verbunden ist. Oder erst alles super-duper-gut läuft und dann wendet sich das Blatt plötzlich. Das soll uns nicht ärgern oder zur Verzweiflung bringen. Es sind nur Wachstumsaufgaben, die wir uns vor der Geburt selbst ausgewählt haben. Also ist meist Wachstum nötig um die Lage zu meistern.

      Und dann gibt es noch Seelenpartner, Seelenfamilie, Seelenfreunde, gelöste Seelenanteile, Dualseelen und im beruflichen Bereich die Berufung oder den Beruf als Lebensaufgabe.
      Doch das ist wieder ein vollkommen eigenständiges Thema.
    • "Karma"kommt aus dem Sanskrit und bedeutet "Rad" - das Karmazwingt uns, immer und immer wieder zu inkarnieren, um die Probleme,die wir uns selbst geschaffen haben, endlich alle aufzulösen. Jedeneue Inkarnation ist eine neue Möglichkeit des Lernens, denn wirwerden immer wieder mit den noch unbewältigten Problemen in uns konfrontiert. Die Bewältigung bedeutet, dass man nicht den Problemenauszuweicht, sondern sie annimmt und löst; meist lösen sie sich mitdem Annehmen schon von selbst. Das scheint aber den Menschenungeheuer schwer zu fallen, denn sie kommen schon seit Jahrtausenden,ja, ganzen Zeitaltern, immer wieder und wieder, und scheinen dennochnicht viel weiter gekommen zu sein, sondern sich immer tiefer in ihrKarma zu verstricken.

      Inder ganzen Menschheitsgeschichte wurde ihnen immer wiederHilfestellung vom Himmel gegeben. Immer wieder wurden Propheten undWeise zur Erde gesandt, um die Menschen zu lehren, worauf es ankommt:Die Bedingungslose Liebe zu lernen und vor allem, sich selbst zu LIEBEN!
    • Ja da gebe ich dir recht, aber ich glaube das es daran liegt, das sich die Menschen immer wieder von der Ausenwelt manipulieren lassen. Die meisten versuchen, es anderen recht zu machen und stellen ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche hinten an. Ob Familie, Partner, Chef, Arbeitskolegen usw..
      Da sie damit beschäftig sind vergessen viele, sich mehr auf sich zu konzentrieren und zu erkennen das es wichtig auf sich selbst zu achten. Und wenn wir anfangen uns selbst wertzuschätzen mit unseren Schwächen und Stärken, werden sie feststellen wie schön es ist mit sich im Einklang zum leben.